Mallorca – Allgemeine Informationen zur Insel

Mallorca ist die größte Insel der zu Spanien gehörenden Balearen. Die Insel umfasst insgesamt 3640 Quadratkilometer, die von den unterschiedlichsten Landschaften geprägt sind und somit für jeden Urlauber als auch Bewohner Mallorcas etwas zu bieten haben. Umso verständlicher, dass zahlreiche Inselliebhaber aus aller Welt hier eine Immobilie besitzen. Auch als Altersruhesitz ist die Perle im Mittelmeer, wie Mallorca oftmals liebevoll genannt wird, neben den üblichen Ostsee Ferien, durch ihr ganzjährig mildes Klima bestens geeignet. Die Insel zeichnet sich neben kilometerlangen Sandstränden, beispielsweise in Alcudia oder , kleinen Buchten im Südosten wie Cala Figuera, einem Hochgebirge, „Serra de Tramuntana“ auch durch eine Großstadt mit mediterranem und gleichzeitig internationalem Flair aus – Palma de Mallorca.

Palma de Mallorca
Die 360.000 Einwohner umfassende Stadt ist die Hauptstadt der Insel. Mit einer langen Geschichte versehen, bietet sie außerdem Shoppingliebhabern aus aller Welt edelste Flaniermeilen. Wer eher an Kultur interessiert ist, findet mit der Kathedrale, dem Castell de Bellver oder dem Königspalast reichlich Stoff für historische Erkundungen oder mit zahlreichen Ausstellungen und Galerien internationale Kunstgeschichte vor.

Größere Kartenansicht

Der Süden / Südwesten

Mit den bekanntesten Orten Paguera, Puerto de Andratx oder Camp de Mar und seinen luxuriösen Wohnimmobilien ist der Südwesten der Insel zumeist Ziel der Besserverdiener. Ein umfassendes Wassersportangebot und 5 Golfplätze sorgen für ein entsprechendes Freizeitvergnügen.

El Arenal, Illetas und Colónia de Sant Jordi im Süden Mallorcas werden von kilometerlangen Sandstränden, oftmals noch Naturstränden, gesäumt. Der Partyliebhaber wird mit dem „Ballermann“ in El Arenal hier ebenso auf seine Kosten kommen wie der Naturfreund. Besonders ist die Mandelblüte im Frühling. Die eher flacher ausgeprägte Landschaft ist außerdem ein Eldorado für Fahrradsportler.

Der Norden

Im Norden Mallorcas wird es bergig. Das Cap de Formentor, der nördlichste Punkt der Insel, ist täglicher Anlaufpunkt unzähliger Touristen, die die spektakuläre Aussicht von den Klippen genießen. Die bekanntesten Orte im Norden Mallorcas sind Alcudia mit seinem Naturreservat Albufera, Can Picafort und Porto Pollenca.

Im Nordwesten herrscht eine spektakuläre Klippenlandschaft vor. Auch kulturell gibt es mit dem Künstlerdorf Deià oder dem Kloster Valdemossa einiges zu besichtigen.

Der Osten

In der Küstenregion ist der Osten die wohl am meisten touristisch erschlossene Gegend Mallorcas. Hochburgen wie Cala Ratjada, Calla Millor, Cala Figuera und Porto Christo beherbergen jedes Jahr Heerscharen von Touristen aller Länder. Landschaftlich bietet der Osten der Insel kleine Buchten mit Sandstränden.

Das Hinterland/Die Inselmitte

Fernab der Touristenhochburgen an der Küste findet sich noch ein Stück urtümliches Mallorca. In der landwirtschaftlich ausgerichteten Gegend herrschen Oliven- und Mandelbaumplantagen sowie als Wahrzeichen Mallorcas die inseltypischen Windräder vor.

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: